PKW-Bergung

Datum:
Alarmierungszeit:
Einsatzort:
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge:
06.05.2017
14:55
Heidenreichstein, L 61 Richtung Seyfrieds
11
Rüst, Kran, Last

Bericht: Ein von der Fahrbahn abgekommener PKW musste mittels Kran geborgen werden und anschließend wurde er verbracht und sichergestellt.

PKW-Bergung

Datum:
Alarmierungszeit:
Einsatzort:
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge:
03.04.2017
08:06
Reinberg-Heidenreichstein, LB 30 Km 97,6
6
Rüst, KranLast,

Bericht: Zur Unterstützung der FF Eggern rückten wir zur Bergung eines verunfallten PKW aus. Das Auto kam nach einem Unfall am Dach zu liegen und musste mittels Kran geborgen werden.

PKW-Bergung

Datum:
Alarmierungszeit:
Einsatzort:
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge:
15.03.2017
23:05
Heidenreichstein, LB 5  Km 27
10
RLFAKran

Bericht: Bei einem Wendemanöver ist eine Lenkerin mit ihrem Fahrzeug von der Straße abgekommen und dieses musste von der FF Heidenreichstein mittels Kranwagen geborgen werden. Nach der Bergung konnte die Fahrerin ihre Fahrt fortsetzen.

Kaminbrand

Datum:

Alarmierungszeit:

Einsatzort:

Mannschaftsstärke:

Fahrzeuge:

12.03.2017

18:55

Heidenreichstein,  Schremser Straße

6

RLFA

Bericht: Die FF Heidenreichstein wurde zu einem Kaminbrand in die Schremser Straße entsendet. Es wurden Sicherungsmaßnahmen getroffen um ein kontrolliertes Ausbrennen des Kamins zu gewährleisten.

PKW-Bergung

Unmittelbar nach der Alarmierung zum Brand im ehem. Gasthaus Hlava kam eine weitere Alarmierung zur Bergung eines Pkw.

Da zu diesem Zeitpunkt aber bereits alle verfügbaren Kräfte der FF Heidenreichstein im Brandeinsatz waren, wurde dieser Einsatz von der zu diesem Zeitpunkt noch nicht beim Brand eingesetzten Feuerwehr Amaliendorf übernommen.

Brand ehem. Gasthaus Hlava

Datum:
Alarmierungszeit:
Einsatzort:
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge:
26.01.2017
12:15
Heidenreichstein, Kl. Pertholz

RLFATANKKDOLAST

Bericht:

Die FF Heidenreichstein wurde ursprünglich zu einem Küchenbrand gerufen. Beim Eintreffen musste jedoch festgestellt werden, dass es sich um einen Brand handelt, der sich bereits im ganzen Haus ausgebreitet hatte. Da sämtliche Löscharbeiten nur mit schwerem Atemschutz durchgeführt werden konnten, mussten nach und nach mehr Wehren alarmiert werden um genügend Atemschutzträger zur Verfügung zu haben. Am Ende waren 31 Feuerwehren im Einsatz. An diesem Beispiel hat es sich somit wieder einmal Bewiesen, dass das Feuerwehrwesen in Österreich sehr gut Organisiert ist und die Wehren jederzeit bereit sind sich gegenseitig zu unterstützen.

Am 28.01.2017 musste um 09:06 Uhr nochmals zu Nachlöscharbeiten ausgerückt werden.

Veröffentlicht unter Brand