Abschnittsübung 2015

Am 25.4.2015 fand eine von der FF Heidenreichstein organisierte Abschnittsübung statt. Die äußerst extreme Übungsannahme bestand aus einer Gasexplosion in der Neuen Mittelschule mit etlichen verletzten Schülern und einer vermissten Person im Keller. Zur gleichen Zeit entstand auch ein Brand im Heizgutlager des Fernheizwerks und zusätzlich ereignete sich auch noch ein Unfall mit einem Gefahrguttransporter bei der Zufahrt zur Firma MKE.
Die 20 eingesetzten Wehren mussten somit gleichzeitig einen Brand, eine Gasexplosion mit Personenrettungen und die Absicherung und Bergung des Schadstofftransporters bewältigen.
Für die Rettung der Schüler wurden 16 Atemschutztrupps eingesetzt. Am Romaubach mussten wegen des ausgetreten Schadstoffes 3 Ölsperren errichtet werden. Für die Brandbekämpfung musste eine Staustufe gebaut und eine Steigleitung eingerichtet werden.
Zusätzlich kam es laut Übungsannahme auch noch zu einem längerfristigen Totalausfalls des Stromnetzes und in dessen Folge zu einem Zusammenbruch des Funkverkehrs, so dass der Amateurfunkclub Heidenreichstein die Kommunikation zwischen den Einsatzkräften aufrecht erhalten musste.
Unterstützt wurden die Feuerwehren zusätzlich vom Roten Kreuz und der Österreichischen Rettungshunde Brigade.
Insgesamt waren 162 Personen (133 Feuerwehrmitglieder, 12 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 5 Einsatzkräfte vom Roten Kreuz, 3 Amateurfunker und 9 Personen der ÖRHB mit 4 Einsatzhunden) mit 25 Fahrzeugen im Einsatz.

Ausbildungs- und Übungsplan 2015

Wichtige Termine:
12.04.2015  Fototermin mit brauner Uniform, Beginn 10:00 Uhr
25.04.2015  Feuerlöscherüberprüfung, 09:00 bis 11:00 Uhr

Ausbildungs-, Übungs- und Schulungsplan
25.04.2015  Abschnittsübung, Beginn 15:00 Uhr
17.05.2015  Schaumübung, Beginn 09:00 Uhr
21.06.2015  Hydraulisches Rettungsgerät, Beginn 09:00 Uhr

Ort: FF Einsatzzentrale Heidenreichstein

Technisches- Hilfeleistungsabzeichen (Silber)

Am 05.09.2014 wurde in Heidenreichstein die „Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz“ in Silber abgelegt.
11 Mann von den Wehren Heidenreichstein, Altmanns und Litschau nahmen daran teil. Sie bestanden die Prüfung problemlos und sind nun berechtigt, das „Technische-Hilfe-Leistungs-Abzeichen“ in Silber zu tragen.
Die Prüfung bestand aus 3 Teilen.

  1. Erste Hilfe. Dabei mussten an 5 Stationen verschiedenartige Hilfeleistungen durchgeführt werden

  2. Fahrzeugkunde. Hier musste jeder Teilnehmer den punktgenauen Platz im Fahrzeug von 2 nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Ausrüstungsgegenständen nennen können und die Funktion erklären.

  3. In einer vorgegebenen Zeit musste ein kompletter, fehlerfreier technischer Einsatz mit Hydraulischem Bergegerät, Brandsicherung, Fahrzeugsicherung und Funkverkehr durchgeführt werden.

Die 11 Teilnehmer am THLA
Richard Wurz, Karl Inkhofer, Roman Hiess, Christian Böhm, Bernhard Apfelthaler, Bernhard Berger , Michael Müller, Andreas Mauritz, Stefan Frühwirth, Peter Widhalm und Franz Kerschbaum